Kaffe-Klatsch und Tratsch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da hast Du recht, hat beides Vor-und Nachteile.

      Ich denke an Deiner Stelle würde ich auch das Homeoffice bevorzugen, zumindest für einen Großteil der Arbeitszeit.

      Hin und wieder sozialer Austausch mit Kollegen (wie z.B. der erwähnte Flurfunk) tut aber auch gut und fehlt im Homeoffice.

      Naja, wie Du sagst, jammern wir lieber nicht rum, sind wir froh über Arbeit...

      Heute versteckt sich die Sonne hinter Wolken (extrem warm und stickig ist es aber trotzdem) und das ist dann an meinem Fensterplatz heute gar nicht so schlecht :thumbup:
      noch in Arbeit thinking
    • Bei den angenehmen Bürotemperaturen kann ich mich auch einreihen.
      Hohe Fenster, keine Klima und dann auch noch Südseite.

      Dank Gleitzeit hab ich dann aber heute mal eher Feierabend gemacht.

      Kruemel party schrieb:

      @Wedel07 vor corna waren in unserem büro 45 leute auf ca. 40 qm. 20 leute wurden durch corona wegrationalisiert, einfach indem die zeitarbeitsfirmen informiert wurden dass die leute nicht mehr gebraucht werden. Und dabei sind wir nur eine abteilung der firma

      Die firma ist sehr groß, was die anzahl der mitarbeiter angeht, in der ich arbeite.deshalb gibt es bei uns, leider nur für das managment laptops fürs homeoffice, der rest muss mit dem eigenen pc über einen link arbeiten.

      Meine teamchefin ist täglich im büro, der rest wird entsprechend eingeteilt, die firma denkt noch an die hohen inzidenzen durch corona, was ich selbst ja gut finde. Ich krieg zu hause meine sachen einfach anders getan und hab mehr ruhe. Allerdings fehlt mir zwischendurch schon der flurfunk und der kaffee mit dem smalltalk unter kollegen

      Unsere Firma ist auch sehr groß. Und am Anfang der Pandemie war es auch gar nicht einfach, das in der Kürze der Zeit zu stemmen.
      Da sollte auch jeder, der einen privaten Rechner hatte, diesen verwenden. Aber jeder der keinen PC zu Hause hat, hat innerhalb kurzer Zeit einen gestellt bekommen. Zwar kein Laptop, aber zumindest einen Rechner.

      Der Link ist bei uns immer der gleiche. Egal ob von privat oder vom Firmen-Gerät. Es ist einfach der externe Zugang.

      Aber bei deiner Firma wundert mich das schon etwas. Du hattest doch irgendwo mal geschrieben, dass du schon Jahre vorher im Homeoffice gearbeitet hast. Homeoffice schon seit Jahren aber kein Gerät von der Firma?

      Der Flurfunk fehlt bei uns nicht wirklich. Wir haben trotzdem regelmäßig Meeting (online) und das Telefon gibts ja auch immer noch. ;)
      Der Kaffee mit dem Smalltalk unter Kollegen ist bei den hohen Inzidenzien ja selbst im Büro nicht angebracht.
    • @Cappuccina ich bin seit jahren im homeoffice, und ja immer mit eigenem rechner. Weil schlicht nicht genügend für alle da sind und die firmenregeln nicht für jeden einen vorsehen.

      Der flurfunk über telefon oder online ist auch in meiner firma da, hat sich aber sehr verändert. Der ist jetzt höflich distanziert geworden, der eigentliche klatsch ist weg.

      Das ändert sich gerade wieder etwas, da wir wieder einzelne bürotage eingeführt haben, so wie früher. Man hat schließlich auch mal unterlagen nachzuschauen die nicht das firmengelände verlassen dürfen.
    • Guten Morgen

      ich bin im Moment sehr froh, nicht mehr arbeiten zu müssen. Bei diesen Temperaturen ist 8 Stunden Arbeiten mit Mundschutz und Latexhandschuhen in unklimatisierten Räumen Stress pur

      Für euch stelle ich wieder kalten Pfefferminztee und Wassermelone auf den Tisch
    • Danke für die Erfrischung @baumkuchen :thumbup:

      @Cappuccina von Gleitzeit kann ich nur träumen, wir haben feste Öffnungszeiten und auch ne lange Mittagspause (das hat ja schon auch was) - Büro soll von 08:30 bis 18:30 Uhr besetzt sein, in den Abend rein gerne auch länger.
      Ist ja auch nicht so schlimm, morgens beginnt der Tag gemütlich, mittags hab ich genügend Zeit frisch zu kochen wenn Kind von der Schule kommt und Hunger hat...
      Und ich bin eh ein Abendmensch, der nicht um 21:30 Uhr ins Bett geht....

      Aber momentan wäre hin und wieder so ein Tag von 7 bis 15 Uhr arbeiten echt traumhaft 8)

      Aber man kann halt nicht alles haben :whistling:
      noch in Arbeit thinking
    • da geht es mir ja direkt gut mit meinen bürozeiten. Wir haben hier auch Gleitzeit. Man kann 6 uhr morgns anfangen oder bis 20 uhr abends arbeiten, man ist allerdings verpflichtet in der kernarbeitszeit da zu sein, die wäre von 9.30 bis 15 uhr.

      da ist also für lerchen und nachteulen was dabei. Ich genieße es 6 uhr anzufangen, gerade bei den temperaturen ist man dann auch früh fertig. Ich gab auch kollegen die fangen spöter an weil die kinder zu schule oder kindergarten müssen, da muss der partner dann abends ran und abholen
    • Mir geht es wie @baumkuchen, bin froh, dass ich nur noch machen kann, worauf ich Lust habe.

      Wir hatten zwar auch Gleitzeit, konnten kommen und gehen wann wir wollten. War sehr praktisch, da ich je nach Staumeldung die 40 km nach Ffm. losfahren konnte.
    • Ich schließe mich ebenfalls an, muß auch nicht mehr arbeiten. Ist bei mir jetzt schon gut 4 Jahre her.

      Inzwischen arbeite ich immer samstags, 8 Stunden. Dieser Minijob ist toll, genau das Richtige für mich. Ich arbeite in der Verwaltung einer Möbelfirma und habe dann die 2. Etage für mich alleine. (3 Samstage im Monat, 1 Samstag macht eine Kollegin) Hat der Monat aber 5 Samstage, komme ich natürlich auf 4 Arbeitstage im Monat.

      Meine Aufgaben sind hauptsächlich Kundenanfragen zu bearbeiten, also Nachfragen über Lieferzeiten, etc, aber natürlich auch Reklamationen. Ich nehme dann alles auf, verknüpfe es mit dem entsprechenden Kundenkauf, und am darauffolgenden Montag ploppt die betreffende Reklamation bei den Kollegen auf, die das dann weiter bearbeiten.

      Was ich auch noch mache, sind Finanzierungen über die Käufe (Möbel allgemein und Küchen) und ich leite die Kreditanfrage dann weiter. Die Entscheidung über die Herauslage trifft die Bank. Ich bekomme aber sehr schnell Info, ob die Finanzierung durchgeht oder nicht.

      Last but not least ist auch Ablage dabei. Anfangs hab ich länger gebraucht, um das zu sortieren, weil das schon viel ist, aber inzwischen habe ich das im Griff. Von einer Kundin habe ich letztens sogar ein Geschenk bekommen (Süßigkeiten), die an der Kasse für mich abgegeben wurde, weil ich mich so gekümmert habe. Ich hab das mit den Kollegen geteilt. :)

      Der Minijob ist ein Glücksfall für mich. <3

      LG, Hase_Klopfer
      "Etiam tacere est respondere" [unbekannter Verfasser]
    • oh, danke für den Snack

      Ich habe grade mit meinem Sohn das Wohnzimmer leer geräumt und bin platt.

      Morgen wird gestrichen, dann das Parkett abgeschliffen und anschliessend neu versiegelt. Danach wird alles wieder eingeräumt und das Eßzimmer leer gemacht für die gleiche Prozedur. Prima bei dem Wetter, ersetzt komplett die Sauna
    • Guten Morgen

      ich war schon mit Pepper im Wald, da kommt mir der Kaffee grade recht, denn gleich geht es zum Wocheneinkauf, und danach ist putzen angesagt. Morgen darf ich mein Wohnzimmer wieder betreten und einräumen, und das Eßzimmer muss leer geräumt werden. Montag geht es mit den Handwerkern weiter

      Ich wünsche euch ein entspanntes Wochenende
    • Benutzer online 5

      5 Besucher