Filme und Serien, die im Gedächtnis bleiben.... :-)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe grade Deja-vu nochmal geguckt. Natürlich im Original, aber diesmal ohne die Hilfe der englischen UT.

      Und....ich habe (fast) alles verstanden. Bin stolz auf mich, denn vor einiger Zeit habe ich das schon mal versucht,
      mußte aber aufgeben, weil ich zu wenig verstanden habe. Aber inzwischen habe ich mich "reingehört", und das
      hilft enorm.

      Und das Beste ist, obwohl ich den Film in- und auswendig kenne, war ich emotional erneut sehr berührt. Und darüber
      habe ich mich noch mehr gefreut. Jetzt werde ich öfter dazu übergehen, mir Filme oder Serien ohne UT anzugucken. Je
      intensiver und öfter ich das mache, umso besser und umso mehr verstehe ich. Das macht echt Spaß, zu sehen, daß
      man etwas hinbekommt, woran man früher nicht zu denken gewagt hat.

      :)

      LG, Hase_Klopfer
      "Etiam tacere est respondere" [unbekannter Verfasser]
    • es ist immer gut wenn man den Film schon einmal gesehen hat, wenn möglich in der eigenen Sprache. Damit kann man sich im Original mehr auf die eigentliche Sprache anstatt auf die Handlung konzentrieren
    • Ja, ist richtig. Man muß aber bei der deutschen Synchronisation immer im Hinterkopf haben, daß die Übersetzung niemals 1:1, das ist mir bei mehreren Passagen aufgefallen,
      insbesondere bei der Vernehmungs-Szene.

      Hilfreicher für mich an dieser Stelle ist es, wenn ich, bevor ich den Film gucke, das O-Script vom Film lese. DAS ist 1:1 übersetzt, und DANN brauche ich auch keine UT
      mehr. Wie schon geschrieben, das ist deutlich berührender und intensiver als das deutsche Pendant. Manchmal kommt das sogar etwas schnodderig rüber, was ich in
      Anbetracht der Situation vollkommen unangemessen finde. Es kommt zwar nicht oft vor, aber doch an einigen Stellen.

      LG, Hase_Klopfer
      "Etiam tacere est respondere" [unbekannter Verfasser]
    • Nachdem ich meine aktuell vorrätigen Filme schon mehrfach geguckt habe, mache ich heute abend mal was komplett anderes. Vor einiger Zeit kam im ZDF ein Vierteiler,
      der hieß:

      Trapped - Gefangen in Island...

      Kennt das jemand von Euch? Da es schon wirklich einige Zeit her ist, seitdem ich das geguckt habe, will ich es heute nochmal neu versuchen. Jede Folge ist mW 1,5
      Stunden lang, und da es 4 Folgen sind, habe ich 6 Stunden Unterhaltung.

      Das Thema ist sehr düster, es geht um Mord, ein Torso wird gefunden, und das in der unwirtlichen Kälte und im Schneetreiben Islands. Die ermittelnden Beamten haben
      einiges zu tun, hinter die Geschichte zu kommen, das dauert. Und wird spannend in Szene gesetzt. Natürlich bleibt es nicht bei einem Mord, und es spielen noch weitere
      Gewalttaten eine Rolle, die sich aber erst im Lauf der Zeit herauskristallisieren.

      Die Hauptrollen spielen Ólafur Darri Ólafsson und Ilmur Kristjánsdóttir. Hier ist englisch natürlich kein Thema, die DVDs haben nur die deutsche Synchronisation und
      das isländische Original. Da ich aber kein Isländisch kann, muß ich mich mit Deutsch zufrieden geben. ;)

      Ich werde Euch weiter berichten, inwieweit mich der Vierteiler - erneut - fesseln konnte....oder auch nicht. Aber eigentlich müßte er es.....

      LG, Hase_Klopfer
      "Etiam tacere est respondere" [unbekannter Verfasser]
    • baumkuchen schrieb:

      Ich habe mir am Wochenende mal wieder aus Nostalgie "Das Leben des Bryan" in Originalfassung angesehen. Puh ganz schön schwer zu verstehen. Ohne Untertitel wäre ich aufgeschmissen gewesen
      Finde ich sehr gut, baumi, es ist natürlich fordernder, klarer Fall, aber es schult ungemein. Und wenn man das regelmäßig macht, hört man sich mit der Zeit in der Tat mehr rein,
      das ist so. :)

      Ich habe gestern aus Langeweile mal so einige Interviews gehört, da ging es um die 2. und 3. Staffel von PoI, die Schauspieler wurden über bestimmte Dinge diesbezüglich
      befragt. Die Journalisten wollten ihnen natürlich Informationen fürs Publikum entlocken, aber es stellte sich heraus, daß die Schauspieler vorm Publikum nur wenig "Vorsprung"
      haben. Eigentlich ganz witzig. Sie wissen nicht, was auf sie zukommt, bis sie es spielen müssen. ;)

      Jim Caviezel kannte bis dato Michael Emerson auch nicht persönlich, und die Serie "Lost", wo Emerson die Hauptrolle gespielt hat, kannte er auch nicht. Die beiden lernten sich
      definitiv erst beim Dreh kennen, bei dem ersten Zusammentreffen, sozusagen. Und die Chemie stimmte sofort, daher glaube ich auch, daß genau DAS einen sehr großen Anteil
      daran hatte, daß die Serie so erfolgreich war.

      Ich habe fast alles verstanden, das einzige was ich als störend empfand, waren laute Hintergrundgeräusche. Da haben viele andere im Hintergrund gequasselt, da mußte man
      schon sehr die Ohren spitzen, um alles zu verstehen.

      LG, Hase_Klopfer
      "Etiam tacere est respondere" [unbekannter Verfasser]
    • Liebe Farmer,

      ich habe grade mal eine bzw. zwei alte Enterprise Folgen mit Captain Kirk aka William Shatner geguckt. Die 2. Folge war "Griff in die Geschichte", bzw. im Original
      "City on the edge of forever".

      Sie handelt davon, daß Dr. McCoy sich eine große Menge eines Stimulans auf der Brücke der Enterprise selbst versehentlich injiziert hatte, weil die Enterprise
      von kräftigen Stößen von einem Planeten unter ihr durchgeschüttelt wurde. McCoy wurde daraufhin erratisch, und hat schlußendlich die Enterprise verlassen, um
      sich in seinem Wahn auf genau den Planeten zu beamen, wo die Turbulenzen her kamen.

      Es handelte sich um ein Zeitportal, und McCoy ging hindurch, obwohl ihn Kirk und der Landetrupp hindern wollten. Damit hat er die Zeit verändert, die Enterprise
      war nicht mehr erreichbar, alles "tot". Die einzige Möglichkeit war, daß Kirk und Spock McCoy nachreisen, um ihn daran zu hindern, die Zeit zu verändern.

      Das ist ihnen auch gelungen, allerdings mußte Kirk einen großen Verlust hinnehmen. Als sie McCoy hinterher gingen, kamen sie in die Zeit um 1930 an......
      Sie gelangten zu einer Mission, wo sie kleinere Hilfeleistungen machen konnten, und diese Mission wurde von Edith Keeler geleitet. Sie wurde gespielt von Joan
      Collins, die damals noch ganz anders aussah, als im Denver Clan. So lieb, so unschuldig. Ist auch kein Wunder, Enterprise wurde viel, viel früher gedreht.

      Nun, es kam wie es kommen mußte, Kirk verliebte sich in Edith, aber gemäß der Infos von Mr. Spock mußte sie sterben, damit die Zeit, so wie sie sie kannten,
      unverändert bleibt. Sie sollte durch einen Verkehrsunfall sterbe. McCoy wollte sie retten, er hatte Jim und Spock inzwischen gefunden, und Edith rannte über die Straße,
      ohne zu gucken. Aber Jim Kirk, der wußte, daß Edith sterben mußte, hielt McCoy davon ab, sie zu retten. Er mußte sich dann den Vorwurf gefallen lassen, ob er denn
      wüßte, was er getan hat. Und Spock antwortete für Kirk, ja, daß er das ganz genau wüßte. fie

      Ich kannte die Folge natürlich, in Deutsch. Nun, da ich sie nochmal im Original gesehen habe, war ich doch sehr berührt, das hätte ich nicht gedacht. Das war schon
      sehr traurig...

      LG, Hase_Klopfer
      "Etiam tacere est respondere" [unbekannter Verfasser]
    • Neu

      So, es geht fleißig weiter. Nachdem ich recht lange auf "Armageddon" gewartet habe, hatte ich den Film heute im Briefkasten. Eine "Special Edition" mit 2 DVDs statt einer.

      Auf der ersten ist der Film, auf der zweiten ein Setup mit Making of etc. Die werde ich mir später angucken. Auch diesen Film kannte ich natürlich in der deutschen Synchronisation,
      umso gespannter war ich, mal die O-Stimme von Bruce Willis, Jason Isaacs, Billy Bob Thornton, Ben Affleck und Steve Buscemi zu hören. Liv Tayler kannte ich bereits vom Herrn der Ringe.

      Tja, ich muß ehrlich sagen, die Stimme von Bruce Willis habe ich mir total anders vorgestellt, irgendwie kräftiger, intensiver. Da gefällt mir doch glatt die deutsche Synchronstimme besser,
      hätte ich nicht gedacht. Aber das ist natürlich immer nur eine persönliche Empfindung. Diesen Film mußte ich auch mit UT gucken, damit ich mitkomme. In dem Film wird sehr umgangs-
      sprachlich gesprochen, mit vielen typischen Redewendungen, die man nicht immer sofort "wechseln" kann. Daher werde ich das jetzt erstmal "sacken" lassen und später nochmal gucken,
      dann verstehe ich sicher noch mehr.

      Aber auch hier ist es so, wie bei allen Filmen, die ich im Original geguckt habe, daß sie einen mehr "mitnehmen". Von daher bin ich sehr froh, daß ich inzwischen so gut verstehe, wenn
      auch nicht 100%. Aber das macht nichts, die %, die noch fehlen, kompensiere ich. ;)

      LG, Hase_Klopfer
      "Etiam tacere est respondere" [unbekannter Verfasser]
    • Neu

      Bin grade etwas geplättet. Habe Black Rain mit Michael Douglas an mir vorbei plätschern lassen. Am Anfang, wenn ich die DVD einlege, kann ich NUR eine Sprache auswählen.
      mach ich das, Englisch natürlich, habe ich auch Englisch, aber ohne Untertitel. Als der Film vorhin zuende war, und der komplette Nachspann durch war, bekam ich am Ende ein ganz
      anderes Bild, ein Setup, was mir am Anfang nicht angeboten wurde.

      Dieses Setup läßt mich SOWOHL die Sprache ALS AUCH die Untertitel auswählen. Aber das ist ja wohl ein Witz, daß das erst am Ende des Films angeboten wird. Nun, ich nehme
      das natürlich wahr und gucke nochmal mit UT. Ich habe zwar auch schon ganz gut ohne verstanden, aber mit ist natürlich noch besser, wenn man sich noch nicht so richtig reingehört
      hat. Aber ich will mal nicht meckern, besser spät die UT als gar nicht.

      LG, Hase_Klopfer
      "Etiam tacere est respondere" [unbekannter Verfasser]
    • Neu

      Auch wenn das jetzt zu einem Monolog geworden ist...

      Heute abend um 20:15 kommt in Arte "Es geschah am hellichten Tag" mit Heinz Rühmann und Gert Fröbe. MMn die
      beste Verfilmung zu diesem Thema. Wer es nicht kennt, das ist sehr ernst und dicht, sehr intensiv.

      Aber grandios gespielt. Werde ich heute abend gucken, auch wenn ich es schon kenne.

      LG, Hase_Klopfer
      "Etiam tacere est respondere" [unbekannter Verfasser]
    • Neu

      Ja, Billa, ist sehr berührend, da gebe ich Dir recht. Aber irgendwie ist das Thema immer aktuell, und manche Filme kann ich immer wieder gucken.

      Zum Glück geht es ja gut aus, zumindest im Film....

      LG, Hase_Klopfer
      "Etiam tacere est respondere" [unbekannter Verfasser]
    • Neu

      Seht Ihr, und gestern wurde im Fernsehen extra für SuperCell ein alter Klassiker von 1955 mit James Dean und Dennis Hopper gezeigt: "... undd sie wissen nicht, was sie tun" rofl
      Beste Grüße, der Charles
      __________________________
      Always be yourself. Unless you can be a unicorn, then always be a unicorn.
    • Neu

      Ich hab gestern doch nicht weiter geguckt. Das ist mir zu nahe gegangen, als der Landstreicher fälschlicherweise als Mörder verdächtigt wurde.

      Habe stattdessen noch 2 alte Enterprise-Folgen geguckt. DAS war entspannender.

      :)

      LG, Hase_Klopfer
      "Etiam tacere est respondere" [unbekannter Verfasser]